Drucken

Vergleich zwischen Sauna und Infrarot-Wärmekabine

Herkömmliche Sauna

Infrarot-Wärmekabine
Temperaturen zwischen 80 und 110 Grad bei mittlerer Luftfeuchtigkeit. Temperaturen zwischen 40 und 60 Grad bei normaler Raumluftfeuchte.
Die Luft wird erhitzt. Die Luft wird nur leicht erwärmt, dafür wird der Körper von innen erhitzt.
Für viele Menschen zu anstrengend, vor allem bei Herzkreislaufproblemen. Keine Probleme, da Herz und Kreislauf nicht so stark belastet werden, deshalb bei allen Menschen eine gute Verträglichkeit.
Zeitaufwendig, da 3 Saunagänge wichtig. Pro Saunagang ca. 10 Minuten, nach jedem Durchgang ca. 15 Minuten Pause. Insgesamt ca. 105 Minuten Zeitaufwand.

Zeitaufwand max. 30 bis 60 Minuten.
Nur ein Durchgang notwendig.

Lange Aufheizzeit bis die gewünschte Temperatur erreicht ist, ca. 45 Minuten. Kurze Aufheizzeit, ca. 10 Minuten.
Starkstromanschluss (380 V) notwendig. Normaler 220 V-Anschluss ausreichend.
Hoher Stromverbrauch, bis zu 10 kWh. Niedriger Stromverbrauch, ab 1500 Watt.
Der Schweiß besteht aus ca. 95% Wasser und 5% Schadstoffen. Der Schweiß besteht aus ca. 80% Wasser und 20% Schadstoffen, wie z.B. Fett, Cholesterin, Schwermetalle und Säuren.
Nassbereich erforderlich, Fließen, Dusche, Ruhezone. Kann überall aufgestellt werden.
Hinterher meistens müde und ausgelaugt. Hinterher vital und frisch.
Sauna ist nur etwas für gesunde Menschen. Infrarot-Kabinen sind ideal für gesunde, aber auch für kranke Menschen.

Hofer Medizintechnik Logo

Salz-Sana Logo

CLIMAmed Logo

Inhaber: Günther Hofer - Wiesbadener Str. 6 - 70372 Stuttgart - Telefon: 0711 / 56 11 37 - Telefax: 0711 / 56 06 43